Stimmigkeit und Wohlbefinden


Verstand und Bauchgefühl als wertvolle Partner

Auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschungen im Rahmen des Zürcher Ressourcen Modells® zeigt das Würmli-Konzept von Dr. Maja Storch das Geheimnis kluger Entscheidungen und infolgedessen von Wohlbefinden und einer entspannten und zufriedenen Grundstimmung. Mit einem großen Augenzwickern vermittelt die Figur des Strudelwurms, das Würmli, das für die Uni Zürich entwickelt wurde, einen Weg komplizierte psychologische Sachverhalte humorvoll und leicht verständlich zu vermitteln. Entdecken Sie, dass es den inneren Schweinehund nicht gibt. Dr. Maja Storch hat auf sehr humorvolle Weise das Gegenteil bewiesen. Statt einem Schweinehund haben wir ein "Würmli". Und das meint es definitiv gut mit uns! Lassen Sie sich überraschen...

 

Wir Menschen haben zwei unterschiedlichen Bewertungssysteme für Entscheidungen - den Verstand und die Intuition, das mittlerweile gut erforschte "Bauchgefühl"

 

Auch die Intuition hat eine "Sprache" - die wir oft nur schwer verstehen oder gar nicht mehr wahrnehmen. Sie ist in jedem Menschen angelegt, kann aber im Laufe des Lebens verlernt werden. Mit den somatischen Markern kommt das Erfahrungsgedächtnis des Bauchgefühls, das anatomisch im Gehirn sitzt, zu Wort. Somatische Marker sind diffuse Gefühle und Körperempfindungen, die in den letzten Jahren Gegenstand intensiver Forschung waren. Zum Beispiel kommt ein Lächeln in's Gesicht, ein Wärmegefühl oder ein befreites Aufatmen. Oder dem gegenüber ein ungutes Ziehen im Bauch, weiche Knie oder Anspannung in den Schultern.

 

Werden somatische Marker systematisch übergangen oder können die diffusen Körperempfindungen nicht zugeordnet werden, kann es zu körperlichen Beschwerden genauso wie zu einer allgemeinen Unzufriedenheit und einem Unwohlsein führen. Die zwei unterschiedlichen Systeme können auch Schwierigkeiten bei der Entscheidungsfindung machen - wenn nicht beide zum selben Ergebnis gelangen. Was wiederum häufig vorkommt. Bei kleinen Alltagsbegebenheiten genauso wie bei großen Lebensentscheidungen. Allerdings ist uns das in der Regel gar nicht bewusstListen mit einer Aufzählung von Plus und Minus sprechen einzig den Verstand an. Hier fehlt die Beteiligung der Intuition. 

  

Was früher noch als Esoterik abgetan wurde, lässt sich dank der modernen Hirnforschung bestens belegen und für Alltagssituationen heran ziehen. Die Mathematik des Würmlis sozusagen. 

 

Beide Systeme - Verstand und Intuition - sind für kluge Entscheidungen und ein zufriedenen Leben unabdingbar. Sinnvollerweise sind beide im Alltag integriert. 

 

Die Methodik des "Würmlis" kann als eigenständige Hilfe in Alltagssituationen genutzt werden oder als umfangreichere Unterstützung im Rahmen eines ZRM-Trainings®.


Warum gibt es das Würmli in meiner Praxis?

  

Stellen Sie sich vor, Sie übergehen in Ihrem Leben häufig die somatischen Marker.

 

Weil Sie sie gar nicht wahrnehmen, als unwichtige oder nervige Begleiterscheinung ignorieren oder einfach nicht wissen, wie Sie damit umgehen sollen. Zum Beispiel die Körperempfindung "Anspannung im Nacken" oder "ungutes Ziehen im Bauch". Das bleibt nicht ohne Folgen für die Muskulatur und deren Spannung. Mit allen Problemen, die damit zusammen hängen können - Schmerzen, seelischer Stress et cetera. Und dann sind wir wieder bei den Themen Therapie und Prävention.